Halbunizale:

Die römische Kursive wandelt sich zur Halbunizale. Die ausgeprägten Ober- und Unterlängen haben den Charakter einer echten Minuskelschrift. Die Halbunziale ist die dominante Bücherschrift in der Spätantike.

¶ Bild-Quelle (Italische Halbunziale): Erhardt D. Stiebner und Walter Leonard, »Bruckmanns Handbuch der Schrift«, Verlag Bruckmann München, 3. durchgesehende Auflage 1985, S.34 (Mit freundlicher Genehmigung des Verlages)