Capitalis Monumentalis

Inschrift auf dem Grabstein eines Flötenspielers

Für Inschriften bis heute in Verwendung, für Bücher in den Großbuchstaben ebenso, ist die Capitalis eine Wurzel der Geschichte der latenischen Schrift in Europa.

¶ Bild-Quelle: Erhardt D. Stiebner und Walter Leonard, »Bruckmanns Handbuch der Schrift«, Verlag Bruckmann München, 3. durchgesehende Auflage 1985, S.32 (Mit freundlicher Genehmigung des Verlages).