| Kontakt | Impressum | Mitarbeiter |
« | Home : Basics : Guter Stil : Initialen
Initiale

Wozu braucht man eigentlich Schmuckbuchstaben?

von Anna Neumann

Per Definition ist eine Initiale ein Schmuckbuchstabe, welcher, meist in Majuskelform, am Anfang eines Buchkapitels oder am Beginn eines Absatzes steht.

Eine Initiale kann sich größenmäßig über mehrere Zeilen erstrecken bzw. ihr Schriftgrad kann um das Vielfache größer sein als der der Grundschrift. Dies ist davon abhängig, was für eine Funktion ihnen im Text zukommt und wie oft sie erscheinen.

Man unterscheidet Initialen in ihrer Gestaltung und Platzierung:

Unterscheidung nach der Gestaltung:

Initialen aus einer Satzschrift
Hier wird für das Initial eine andere Schriftgröße der Grundschrift oder ein anderer Schriftschnitt verwendet. Große Initiale stehen bei Verwendung eines leichteren Schriftschnitts in besserem Verhältnis zum Grundschrift-Text. Sie wirken dann nicht so dominant und plump.

Verzierte Initialen
Beispiel hierfür sind gebrochene Schriften und Schreibschriften mit ausgeschmückten Buchstabenformen.

Beispiele

¶ Bild größer Zeigen

Unterscheidung nach der Plazierung

Freistehende Initiale
Diese Hervorhebung eines Buchstaben oder Satzes erstreckt sich nur über eine Zeile (im Gegensatz zur eingebauten Initiale). Die Initialen können ohne oder mit einem Einzug gesetzt werden.

Eingebaute Initiale
Sie können über mehrere Zeilen gehen. Man muss hier auf das Verhältnis zwischen Initial-Größe und Textmenge achten. Initiale über mehr als drei Zeilen wirken je nach Schriftwahl sehr dominant.

Überhängende Initiale
Sie ragen deutlich über die linke Satzkante hinaus.

Angesetzte Initiale
Diese stehen komplett links neben dem Textblock.

Kassetteninitialen
Die Kassette (= Umrandungen) passt sich mit Ober- und Unterlänge an die Schriftlinie an.

Beispiele

¶ Bild größer Zeigen

Grundregeln

Initiale stehen immer auf einer Schriftlinie. Die obere Begrenzung wir durch die Versalhöhe oder der Oberlänge der Kleinbuchstaben bestimmt.

Die linke Seite des Initials muss optisch in die Textkolumne eingepasst werden (d. h. bestimmte Buchstaben müssen mit Überhang gesetzt werden > optischer Randausgleich)

Der Raum zwischen der rechten Seite der Initiale und dem Text sollte je nach Initialbuchstabe individuell angepasst werden.

Damit Initial und Textanfang den Zusammenhang nicht verlieren, wird der Textanfang (die erste sinnvolle Wortgruppe) häufig auch in Großbuchstaben oder Kapitälchen gesetzt.

Nach einem Initial sollten noch mindestens so viele Zeilen folgen, wie es der Höhe der Initialen entspricht.

[Q] Quellen dieses Artikels:

¶ »Erste Hilfe in Typografie«
von Hans Peter Willberg und Friedrich Forssmann,
Herrmann Schmidt Verlag

¶ »Detailtypografie«
von Friedrich Forssmann und Ralf De Jong,
Herrmann Schmidt Verlag

¶ www.typolexikon.de (Wolfgang Beinert)

¶ www.projekt1.fh-bielefeld.de/fb1/tipptipps/
tipptipps_index.de

zurück zur Navigation

Lektüre zum Thema
¶ Erste Hilfe in Typografie
Der Lese-Tipp für Anfänger.
¶ Lesetypografie
Weiterführende Literatur, sehr ausführlich und gut strukturiert.
¶ Detailtypografie
Unfangreiches Typo-Kompendium zur Schrift und ihrer professionellen Verwendung.

Interne Links
¶ Lektüre
Das Literatur-Archiv der Tkb bietet nützliche Hinweise zu interessanten typotheoretischen Werken …